Corona-Warn-App wird veröffentlicht

Die von der Bundesregierung in Auftrag gegebene Corona-Warn-App wurde am 16.06.2020 offiziell vorgestellt und in den App Stores von Apple und Google zum Download zur Verfügung gestellt.

Professor Ulrich Kelber, der Bundesdatenschutzbeauftragte, und dessen Team hat die Entwicklung der App mitbegleitet.

Bei der Corona-Warn-App tauschen Mobiltelefone zufällig generierte via Bluetooth Zahlencodes aus. Diese werden im Mobiltelefon – dezentral – gespeichert. Im Falle einer Erkrankung erhält der Erkrankte von seinem Gesundheitsamt einen QR Code. Der Erkrankte entscheidet dann, ob er den QR Code über die Corona-Warn-App einliest oder nicht. Wenn er diesen einliest, werden die zufällig generierten Zahlencodes seiner Begegnungen der letzten 14 Tage auf den App-Server hochgeladen. Die Mobiltelefone der anderen App-Nutzer laden diese Informationen herunter und vergleichen diese Codes mit den im Mobiltelefon des Nutzers gespeicherten Codes. Wenn eine Übereinstimmung festgestellt wird, erhält der Nutzer eine Meldung und entsprechende Handlungsanweisungen

Hier wird in einem kurzen Video kurz dargestellt, wie das Ganze technisch funktioniert: https://www.youtube.com/watch?v=pXhERTzoXcE
(Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Darstellung.)

Der Bundesdatenschutzbeauftragte hat ausgeführt, dass die App aus datenschutzrechtlicher Sicht als sicher eingestuft werden kann. Gleichwohl mahnt er noch Nachbesserungen an. Weiteres finden Sie hier: https://www.bfdi.bund.de/SiteGlobals/Modules/Buehne/DE/Startseite/Pressemitteilung_Link/HP_Text_Pressemitteilung.html

Gleichwohl wird von verschiedenen Parteien angemahnt, dass die App eine rechtliche Absicherung benötigt. Es besteht durchaus die realistische Gefahr, dass zum Beispiel Gaststätten, Kinobetrieber, Konzertveranstalter, Supermärkte usw. Kunden nur einlassen, wenn sie die App auf ihrem Mobiltelefon installiert haben. Ebenso können Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern fordern, dass die App installiert und genutzt wird.

Bei diesbezüglichen Fragen, wenden Sie sich an uns.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.